Sie befinden sich hier:

29.04.2021

Drillen auf Distanz

Mit dem Frühjahr erwacht die Natur zu neuem Leben. Ein paar Sonnenstrahlen sorgen schnell dafür, dass in den Flüssen die 10-Grad-Marke erreicht wird. Kilian Füsselberger (16 Jahre), leidenschaftlicher Donau-Angler und Nachwuchstalent vom Team Browning Austria, weiß, dass jetzt der Köder ins Wasser muss. Für ihn ist die Jagd auf den Fisch ein ganz besonderes Naturerlebnis. Das Jungtalent erzielt bereits zahlreiche Top-Platzierungen. So zum Beispiel schon mit 14 Jahren einen Sektorensieg beim MS-Range Duo, beim Browning u. Mosella Cup erreicht er jeweils die Top-3 im Sektor und wird als 2. Kapitän seiner Mannschaft bei der Weltmeisterschaft in Portugal aufgestellt. Zusammen mit seinem Vater Harald fängt er schon früh stramme Donau-Friedfische. Unzählige Barben, Brassen, Rotaugen etc. gehen auf das Konto der beiden Donau-Experten. Kilian selbst hat sich auf das Friedfischangeln mit leistungsstarken Feederruten spezialisiert.

Mit schwerem Gerät macht er sich auf den Weg an die Donau. Um die Fische im Frühling bei Laune zu halten, wählt Kilian ein Futter-Mix aus Browning „Black Magic“ und dem Browning „Feeder Mix Big Bream“. Zusätzlich verwendet er geklebte Maden, bei der Startfütterung favorisiert er jedoch auch lose Maden. Das ganze präsentiert er an Black Viper Ruten mit wahlweise einer Viper Compact Rolle 845 oder einer Viper 850 FD Rolle. Als Ruten sind im Einsatz die „MK14“ mit 120 Gramm Wurfgewicht, oder– so wie an diesem Tag – die Black Viper „MK15“ mit 250 Gramm Wurfgewicht. Der gewählte Korb ist ein 140 Gramm Block-Krallenkorb, den er auf eine Distanz von 73 Metern hinauskatapultiert. Als Schlagschnur benutzt er eine 0,30 Millimeter Quantum Salsa, Fertigvorfächer von Sphere komplettieren das Setup.

Neben vier Barben überlistet er auch noch zwei Brassen und einige Rotaugen. Drei weitere Barben gehen leider im Drill an der Steinpackung verloren. Für Kilian ist es dennoch ein erfolgreicher Frühlingsauftakt. Er freut sich auf die kommende Angelsaison und die vielen schönen Momente, an denen sich die Feederspitze verführerisch nach vorn durchbiegt oder beim Anbiss zurückfedert. Eines ist Kilian schon jetzt klar: Wer einen Fisch einmal verführt hat, ist ihm auf ewig verfallen.

In diesem Sinne: Viele sonnige Tage und schöne Stunden beim Friedfischangeln im Frühjahr!