Sie befinden sich hier:

15.10.2020

Familie Aderkaß auf Angeltour – Drei in einem Boot!

Zurückschauend auf den Sommer erinnere ich mich an einen ausgesprochen schönen Angelausflug mit meiner Familie. Und auch, wenn ich noch so gern alleine zum Angeln losziehe, federführend bleibt für mich immer meine Familie. Schon beim Beladen des Autos strahlt mich die rosafarbene Angel meiner Tochter an. Völlig aufgeregt verfolgt Sie mit großen Augen, wie in Millimeterarbeit auch der letzte Winkel vollgestopft wird. Fertig? „Oh nein Papa! Die Kuscheldecke und zwei Lieblingskuscheltiere fehlen noch und das selbstgebaute Boot. Am Strand möchte ich wieder einen kleinen Hafen bauen, das habe ich mir fest vorgenommen. Darf ich auch noch die Seifenblasenmaschine mitnehmen und den Ball, den hätte ich ja fast vergessen. Papa, BITTE!“ – Ich seufzte. 

 

Natürlich darf auch die Verpflegung nicht zu kurz kommen: ein paar Bratwürstchen für alle, Getränke, Ketchup und so weiter und sofort. Es grenzt schon an eine Herausforderung, mit der Familie auf Tour zu gehen – aber Erlebnisse verbinden und tragen Früchte. Alleine wird das schon schwieriger. Und so gleichen diese unvergleichlichen Momente dann auch schnell den Stress im Vorfeld wieder aus. 

 

Wir sitzen alle in einem Boot. Doch beim ersten Angelstopp auf dem See ist es meine Frau, die den ersten Barsch fängt! Und einen Guten noch dazu! Meine Tochter bekommt den Zweiten! Tja, da habe ich auf dem Echolot wohl etwas übersehen? Es gibt doch immer wieder Überraschungen. Aber auch ich bekomme meine Chance. Wir tricksen schon bei diesem ersten Halt sage und schreibe insgesamt sechs Barsche und zwei Zander aus.

 

Übrigens gehören zu unserer Familie noch zwei Stubentiger. Zwar hassen sie Wasser und jeglichen Kontakt damit, aber wenn sie frischen Fisch in mundgerechten Häppchen bekommen, dann lassen sie nicht lange auf sich warten. Also muss einer der Barsche dran glauben und landet heute Abend im Katzennapf...

 

Frische Luft macht ja bekanntlich Hunger, also steuern wir schon bald unseren Lieblingsplatz für unser gemeinsames Picknick an. Koffergrill angezündet, alles ausgepackt und warten auf die perfekte Glut. Frau und Kind genießen die Sonne und gehen schnell mal baden. Ich düse derweil noch mal kurz alleine los. Prompt erfüllt sich mein Wunsch: ein großer Esox! Super! So ist das Angeln im „Land der Trolle.“ 

 

SMS auf meinem Handy: „Die Würstchen liegen jetzt auf dem Grill. Warte nicht zu lange. Wann kommst Du?“ Ich überlege kurz, die Würstchen ziehen bei mir und so lasse ich weitere Hechte in der „Warteschleife“ hängen. Appetit habe ich schließlich auch und eine Picknickpause tut immer gut. Nachdem die Völlerei vorbei ist, geht es wieder raus aufs Wasser.

 

Als ich abends die rosafarbene Angel wieder an ihren Platz stelle, ertappe ich mich dabei, vor mich hin zu lächeln... Das war ein schöner Familienausflug! Das finden, vermute ich auch, unsere beiden Fellis, die sich gierig über ihre Häppchen hermachen.

 

Euer

Holger Aderkaß, Quantum Team