Sie befinden sich hier:

21.10.2020

Black Cat Battle Teaser – Let the Game begin.

Das Welsangeln liegt unschlagbar im Trend. Es gibt viele verschiedene Fangstrategien, um einen gewichtigen Bartelträger zu verführen. Meine goldene Eröffnungsregel ist die Methode des aktiven Welsangelns. Als effektiven Spielzug empfehle ich, den Köder direkt vorm Maul des Raubfisches anzubieten und um das zu praktizieren steige ich jetzt in mein Fangboot. Damit rücke ich dem Wels auf seinen „Pelz“. 

 

Angelmethode

 

Das aktive Fischen auf Wels mit Wallerholz und Teaser ist sehr einfach. Ein bewährter Weg dieser Methode liegt darin, den richtigen Angelplatz auszuwählen und dann mit den geeigneten „Waffen in den Kampf zu ziehen“. Um nach dem Wels suchen zu können, ist ein Fishfinder ein unverzichtbares Hilfsmittel, der nicht nur die Tiefe anzeigt, in der gefischt wird, sondern der auch im Unterwasserkino den Welskontakt offenbart.

 

Wenn Sie einen möglichen Standplatz angesteuert haben, montieren Sie einen Teaser ans Ende der Schnur, den Sie mit Tauwürmern füllen. Die Black Cat Teaser sind mit einem Einzelhaken und einem Drilling ausgestattet. Auf den Drillingshaken stecken Sie drei Tauwürmer pro Hakenspitze und am unteren Haken zwei Tauwürmer. Dieser untere Haken dient nur als „Angsthaken“, der es ermöglicht, auch vorsichtig anfassende Welse zu überlisten. Sobald der Teaser mit Würmern bedeckt ist, liegt Ihr Einsatz auf dem Tisch und das Spiel kann beginnen. 

 

Am Anfang stellt sich immer die Frage, in welcher Tiefe der Köder am besten präsentiert werden soll. Es hat sich bewährt, diesen zunächst ein bis zwei Meter über dem Grund anzubieten. Manche Welse ziehen jedoch auch flacher umher: Wenn Sie dies auf dem Fishfinder erkennen, ist es ratsam, darauf zu reagieren – sprich den Teaser höher zu führen. Solche aktiven Fische nehmen Köder zudem viel eher, als Welse, die träge am Boden liegen. Wenn jedoch überhaupt kein Räuber am vermeintlichen Einstand auszumachen ist, kann es sich lohnen, das Wallerholz zu aktivieren und so den Zielfisch in den Angelbereich zu locken.

 

Den Black Cat Teaser in Bewegung bringen!

 

Wenn Sie auf einem fließenden Gewässer fischen, müssen Sie den Teaser nicht bewegen, denn der Strom erledigt dies bereits für Sie. Damit der Wels den Teaser schneller wahrnimmt, hilft gelegentlich ein kurzer Ruck. Beim Fischen in stehenden Gewässern bewegt sich der Teaser selbst überhaupt nicht. Nur die zappelnden Würmer am Haken haben ihren Auftritt. Um hier noch etwas mehr Leben hineinzubringen, sollte der Teaser ab und zu bewegt werden. Aber Vorsicht! Bitte nicht übertreiben, ... es ist kein Jiggen.

 

Sobald der Wels zum Teaser aufsteigt, ist es wichtig, den wiederum ruhig zu halten und auf einen Biss zu warten. Passt auf! Diese Bisse können oft sehr kaltblütig sein. Schlagen Sie indes nicht direkt an, sondern warten Sie einen Moment, bis der Wels das Wurmbündel richtig inhaliert hat.

 

Wann darf geklopft werden? 

 

Es gibt einige Debatten über die Verwendung des Wallerholzes. Ich benutze das Klopfholz nur dann, wenn der Bildschirm des Fishfinders keinen Wels anzeigt, mein Anglerinstinkt mir aber sagt, „bleib hier und versuche es“. Wenn man aber den Wels schon beim Eintreffen auf dem Echoschirm erspäht, ist das Klopfen unnötig und gar nicht unbedingt wünschenswert. Das Absenken des Köders und das Präsentieren über dem Fisch ist der beste Weg, um festzustellen, ob er in Fresslaune ist. Allerdings, wenn der Zielfisch vom Bildschirm verschwindet, dann können Sie sehr gut das Wallerholz verwenden. Fünf mal Klopfen ist mehr als genug, um den Wels wieder anzulocken und neugierig auf Ihren Verführer zu machen. Sobald der Räuber zum Köder aufsteigt, müssen Sie nicht mehr mit dem Wallerholz arbeiten, dies könnte im schlimmsten Fall den Wels sogar verschrecken.

 

Materialpaket

 

Angelrute

 

Das aktive Fischen auf Wels mit Teasern kann grundsätzlich mit jeder Vertikal-Welsrute betrieben werden. Ich benutze gerne die Black Cat Solid Fun mit einer Länge von 1,80 Metern und einem Wurfgewicht von 240 Gramm. Aber auch die Black Cat Vertical oder die Black Cat Fireball sind großartige Ruten für diese Art des Fischens. Bei der Auswahl ist es wichtig, dass die Rute eine sensible Spitze hat, um auch vorsichtige Bisse zu registrieren. Sie muss jedoch mit einem starken Blank ausgestattet sein, um den Haken setzen und einen großen Fisch problemlos bewältigen zu können.

 

Stationärrolle oder Multirolle ?

 

Um vom Boot aus zu fischen, sind keine grossen Stationärrollen oder Multirollen erforderlich. Ein Modell mit einer Schnurkapazität von 150 Metern ist mehr als ausreichend. Black Cat hat verschiedene Rollen im Sortiment, die sich ideal für diese Art des Fischens eignen.

 

Schnur 

 

Als Hauptschnur verwende ich die Black Cat S-Linie in einer Stärke von 0,42 Millimeter. Ich rate jedem, nicht dünner als 0,40 Millimeter zu fischen. Keiner weiß, welche Unterwasser-Hindernisse den Weg zum Zielfisch versperren. Eine dickere Schnur gibt Ihnen nicht nur zusätzliche Zugkraft, sondern auch Abriebfestigkeit. Sie wollen doch nicht einen gewaltigen Wels aufgrund eines Schnurbruches verlieren...

 

Es gibt viele Fluss-Strategien, um einen Wels an den Haken zu locken. Eine besonders erfolgreiche konnte ich Ihnen heute vorstellen. Mit dem Teaser von Black Cat winkt Ihnen im Spiel um die Raubfische ein „Black Jack“ – den besten Einsatz dafür haben Sie schon. 

 

Euer

Toby Beeloo, Black Cat Team

“Make it with Black Cat”