Sie befinden sich hier:

03.07.2020

Magische Meister-Mischung!

Ich genieße die ersten Sonnenstrahlen, die sich auf meinem kleinen, heimischen See niederlassen. Die Aktivität an der Wasseroberfläche ist deutlich zu erkennen, die Wärme hat die Lebensgeister der Seebewohner geweckt. Ich kenne das Gewässer wie meine Westentasche. Wenn ich jetzt etwas fange, wird es höchstwahrscheinlich der kleine Friedfisch sein. Einquartiert haben sich aber auch große Fische. Ich möchte nur auf Nummer sicher feedern und muss infolgedessen die richtige Futterwahl treffen.

 

Ich setze auf eine Mischung aus einem Teil Etang und einem Teil Red Roach, beides Sorten aus der populären Champions‘s Choice-Serie von Browning. Der See ist zu dieser Zeit immer recht trübe und die glutrote Färbung des Rotaugenfutters Red Roach passt perfekt dazu. Beide Futtersorten haben einen hohen Anteil an geröstetem bzw. gemahlenem Hanf. Bei dieser extravaganten Mischung rumort es schon mal im Teich. Für Plötze und Güster ein Tanz auf dem Vulkan. Ein nicht zu schlagendes Lockfutter!

 

Heute entscheide ich mich für eine Angelentfernung von 22 Metern, dort wo auch die ersten Schwimmblattpflanzen sprießen. Nach meiner Startfütterung mit zwei bis drei kleinen Big Pit Futterkörben in 20 Gramm, dauert es nicht lange und ich lande die ersten kleinen Plötzen. Der See ist nicht tief, an meiner Angelstelle 60 bis 70 Zentimeter vielleicht, sodass sich das Aroma der beiden Futtersorten ideal verbreiten kann. Schon bald brodelt das Wasser am Futterplatz. Jetzt ist Geschwindigkeit gefragt! Weil ich genau weiß: Wo viele Kleinfische sind, kann sich auch schnell mal ein Räuber einstellen. 

 

Ein einziger Pinkie erweist sich als der beste Köder, den die Fische am schnellsten und gierigsten nehmen. Als i-Tüpfelchen gebe ich ein paar dieser Krabbler zusätzlich zur Meister-Mischung. Das sorgt für durchgehende Bisse, bis ein dicker Schwall an der Oberfläche das Geschehen schlagartig beendet. 

 

Der Kleinfisch und mein Futter haben mich in der frühen Phase des Jahres mal wieder nicht im Stich gelassen. Gegen einen Hecht auf dem Platz kann ich allerdings wenig ausrichten. So beende ich diese schönen Stunden dennoch mit einem sehr guten Gefühl! 

 

Euer

Wolle Franke, Browning Germany