Sie befinden sich hier:

21.11.2019

Black Cat Bag’s – alles in trockenen Taschen!

Folgende Szene: Ein Welsangler ist auf dem Weg zum Wasser und plötzlich Knall auf Fall einsetzender Regen! Wunderbar – genau das, was er nicht braucht. Wahrscheinlich fühlt er sich gerade wie ein Rinnsal eines Gebirgsbaches: Das Wasser tropft und läuft nur so an ihm herunter. Nicht gerade eine trockene Sache. Der Regen versucht, auch in seine Ausrüstung einzudringen. Doch vergeblich! Denn der Angler war vorbereitet und hat sich vorher die Frage gestellt: Wie halte ich mein Gerät trocken? Dazu gehören Wertgegenstände, Fotoausrüstung, Kleidung oder auch der Schlafsack.

 

Seit über zehn Jahren bin ich selbst erfahrener Welsangler und biete Guiding-Touren an. Ich sehe oft Gäste, die sich auf diese Situation nicht optimal eingestellt haben und keine passenden Taschen mit sich führen. Für den Welsangler, der mit seinem Gerät unterwegs ist und überrascht wird von einem Regenschauer oder Wellenschlag, der in sein Boot eindringt, ist der Tag meistens gelaufen. Gerade Schlafsäcke mit Vlies saugen sich voll und trocknen extrem langsam.

 

Damit Euch solche und andere Missgeschicke bei einer Wels-Tour nicht passieren, gibt es von mir einige Tipps und Tricks. Wer diese beachtet, wird künftig trocken bleiben und behält eine wasserdichte Ordnung.

 

Wertsachen

 

Eine hochwertige Film- und Fotoausrüstung haben mittlerweile viele Angler am Wasser dabei. Nicht nur wegen des Transports ist es unumgänglich, teure Geräte zu schützen. Auch Morgentau und die damit verbundene Luftfeuchtigkeit gilt es zu vermeiden. Hier gibt es in meinen Augen nur eine sinnvolle Möglichkeit, um seine Kamera trocken zu halten: ein Kamerakoffer! Diese Behälter sind absolut wasserdicht, Staub oder Sandpartikel können sich nicht festsetzen.

 

Die Koffer besitzen zudem die Eigenschaft zu schwimmen. Selbst, wenn er doch mal über Bord gehen sollte, geht er nicht unter. Ein weiterer wichtiger Punkt, diese Koffer sind absolut bruchsicher. Sollte er mal aus der Hand rutschen, werden Schläge abgepuffert und die Ausrüstung im Inneren nicht beschädigt. Es gibt mittlerweile einige Hersteller. Ich selber greife auf die Koffer von Taf Case zurück. Es gibt sie in verschiedenen Größen, wobei ich dort auch die Möglichkeit habe, das Innenleben auf meine Bedürfnisse anzupassen.

 

Wichtig sind auch meine Papiere, die ich ebenfalls in meinem Fotokoffer verstaue. Egal, ob Bootspapiere oder Zulassung, Versicherungsschein, Angelkarte oder Bootsführerschein, alles ist immer in diesem Koffer. Auch mein Portemonnaie mit Ausweis sowie Autoschlüssel und Handy finden hier ihren Platz. So muss ich nie mehr befürchten, meine Sachen suchen zu müssen und habe mit diesem Koffer eine sehr gute Wahl getroffen. In meinen Augen ein Muss für jeden Angler.

 

Kleidung

 

Angeln soll und muss Spaß machen. Das ist aber nicht der Fall, wenn man friert und nicht gut geschlafen hat. Deswegen ist es wichtig, seine Bekleidung und seinen Schlafsack wasserdicht zu verpacken.

 

Um diese Dinge wasserdicht unterbringen zu können, kommen Packsäcke zum Einsatz. Seit Jahren wissen wir um diesen effektiven Schutz und führen entsprechende Outdoor Artikel von Beginn an in der Black Cat Range. Mittlerweile haben wir die Größen optimiert und mit einer neuen Farbgebung dezenter gestaltet. Das aktuelle Modell heißt Black Cat Extreme Bag. Das Grundprinzip ist stets gleich geblieben: starkes PVC-Gewebe, wie von einem Schlauchboot, sorgt für 100 % Wasserdichtigkeit. Sand, Wasser und Schmutz haben keine Chance. Hat man seine Sachen verstaut, werden diese Taschen gewickelt und mit Hilfe von einem robusten Clip verschlossen. Der Clou! Wird beim Wickeln Luft in die Tasche eingeschlossen, schwimmt sie ebenfalls. Egal, wo die Tasche gerade steht und wie stark der Regen ausfällt, es kann keine Feuchtigkeit eindringen. Im schlimmsten Fall geht die Tasche über Bord, aber sie wird dennoch nicht untergehen. So ist der Welsangler am Wasser allseits flexibel. Denn wer bei Starkregen am Wasser ankommt oder einen Platzwechsel in solch einer Situation machen muss, zum Beispiel bei steigendem Wasser, der wird dies nur mit der richtigen Ausrüstung bewältigen können und dazu gehören eben wasserdichte Taschen.

 

Liege und Co.

 

Zelte oder Schirme sind in der Regel in Taschen untergebracht, welche nicht wasserdicht sein müssen. Denn selbst wenn Wasser hinein gelangen sollte, tropft es schnell wieder ab, sobald Zelt und Schirm aufgerichtet sind. Dafür braucht es in meinen Augen keine Wasserdichtigkeit. Dennoch gibt es einen Ausrüstungsgegenstand, welcher bisher immer gefährdet war, die Liege! Wenn ich beschlossen hatte, auf dem Wasser zu moven, bin ich dabei schon mehrmals von Unwetter überrascht worden und meine Liege wurde buchstäblich geflutet. Gerade in Regenperioden ist es ein hoffnungsloses Unterfangen, diese wieder knochentrocken zu bekommen. Mit der Extreme Bedchair Bag von Black Cat ist dieses lästige Übel augenblicklich Schnee von gestern. Sie ist groß genug, um sperrige Liegen unterzubringen und trocken von A nach B zu transportieren.

 

Tackle und Co.

 

Auch sämtliche Kleinteile gehören in wasserdichte Boxen. Viele Taschen, die es auf dem Markt gibt, erfüllen meine Anforderungen dabei nicht. Deshalb greife ich seit Jahren auf stapelbare Kunststoff-Kisten zurück. Ich selber habe für mich eine passende Tragebox gefunden. Eure sollte zu 100 % wasserdicht, groß genug, stoß- und bruchsicher sowie leicht sein. Wer hier auf der Suche ist, den bitte ich, unbedingt auf den Boden und die Verschlüsse der Boxen oder Kisten zu achten. Ich bin selbst schon auf eine billige Alubox, die sich als nicht wasserdicht entpuppte, reingefallen. Gerade wenn ich diese im Boot stehen ließ, konnte ich des Öfteren die Erfahrung sammeln, dass sich das Wasser seinen Weg von unten durch die Nähte bahnt.

 

Kleinteile wie Haken, Wirbel usw. finden ihren Platz in Kunststoff-Schachteln. Was liegt da näher, als unsere neuen Tackle Keeper Boxen von Black Cat. Dazu gibt es an dieser Stelle von mir noch einen wichtigen Praxistipp: Gerade bei großen Temperaturunterschieden kondensiert gern Wasser in den Plastikboxen. Damit Eure Haken keinen Rost ansetzen können, reicht es, etwas Reis in die Boxen zu verteilen, um damit das Kondenswasser aufzusaugen.

 

Informiert Euch gerne über das aktuelle Taschenprogramm von Black Cat: https://issuu.com/zebco-europe/docs/black_cat_2020_de/64. Damit schließt sich ein wichtiges Thema rund um die Tourenplanung. Die Benutzung von optimalen Taschen und die Möglichkeit, seine Sachen in wasserdichten Behältnissen mitzuführen, ist für mich ein entscheidender Erfolgsfaktor. Damit steht Ihr nicht mehr im Regen und erst recht nicht Eure Ausrüstung.

 

Euer

 

Benjamin Gründer, Team Black Cat