Sie befinden sich hier:

10.07.2019

Wild Cat’z Herbst-Abenteuerwochen – die Torpedos vom Ebro-River

Auch im kommenden Herbst sind wir wieder in Wels-Laune und veranstalten vom 21.9. bis 27.9. und 28.9. bis 4.10.2019 unsere Abenteuerwochen, dieses Mal am italienischen Fluss Po. Doch weil es so schön war, hier noch einmal ein Blick in die Vergangenheit der Herbst-Abenteuerwochen im November 2018, die noch am spanischen Ebro Stausee stattfanden.

 

Dieser Stausee ist seit vielen Jahren weltberühmt für seine tollen Fischbestände und den enormen Abwachsraten der einzelnen Arten. Für viele begeisterte Sportangler ist die Gegend um Mequinenza ein wahres Eldorado. So auch im letzten Jahr für unsere Teilnehmer, die Wild Cat’z immer wieder für ein hochemotionales Erlebnisfischen rund um den Wels gewinnen kann.

 

Vorweg genommen, wir mussten im Herbst 2018 tief in die Trickkiste greifen, um die Welse an die Köder zu locken. Im spanischen Zwischenstau wird neben den aktiven Angelmethoden hauptsächlich das Bojenfischen praktiziert. Auf dieser riesigen Wasserfläche sind deshalb Feinheiten zu beachten. Die Struktur des Gewässers ist vielfältig und unter Wasser herrschen oftmals Gefahren für unsere Angelschnüre, in Form von einstigen Olivenwäldern oder kleinen, überfluteten Dörfern. Zum größten Teil müssen die Montagen deshalb dem Wels mit der Festboje präsentiert werden, um Fischverluste zu unterbinden. Ein motorisiertes Boot ist unumgänglich und gehört zur Pflichtausstattung des Stauseeanglers.

 

Das Camp „Urlaub nach Mass“ in Mequinenza, von Oliver Schier, stand uns als Treff- und Startpunkt zur Verfügung. Mit Alu- und Schlauchbooten ging es von der Steganlage direkt in die offene Wildnis. Wie immer fühlten wir uns hier bestens aufgehoben, um unser Vorhaben zu realisieren. Mit seinem versierten Team garantierte Oliver uns zum wiederholten Male einen reibungslosen Ablauf.

 

Charakteristisch für Spanien hatten wir in der ersten Woche sonniges und sehr mildes Wetter. Allerdings wehte ein sehr starker Wind und durch den Wellengang wurde viel Treibgut aus den kleinen Buchten auf die Wasseroberfläche transportiert. In der zweiten Woche dann der totale Kontrast: Nebelschwaden am Morgen und häufige Niederschläge, auch Gewitter machten es deutlich herbstlicher an unseren Angelplätzen. Die warme Gulaschsuppe am Abend war ein echtes Mon Chérie, wärmte unsere Anglerseele und hielt uns bei Kräften. Das Wetter tat der guten Laune indes keinen Abbruch, die blieb in den einzelnen Gruppen grandios und wir arbeiteten unaufhaltsam weiter am Gesamtergebnis.

 

Fachsimpeln über die Angelpraxis, gute Gespräche zu später Stunde oder auch eine frisch gebrühte Tasse Kaffee am Morgen – all das gehörte zum Wohlfühlfaktor auf dieser Reise. Wir alle erlebten eine wunderschöne Natur und konnten viele Bereiche des Ebro’s befischen.

 

Jeder einzelne Angeltag war eine enorme Herausforderung und wir mussten sämtliche Kraftquellen unserer Körper mobilisieren. Dank eines großartigen, dynamischen Teams vor Ort, das sich während dieser 14 Tage in der felsigen Landschaft der Ebro-Schlucht trotz widriger Umstände nicht die Butter vom Brot nehmen ließ, waren wir am Ende der Reise am Ziel unserer Träume. Nach zwei Wochen traten wir die Heimreise mit 39 gefangenen Welsen mit einer Länge bis zu 2,42 Meter und Erinnerungen für das restliche Leben an.

 

Ein ganz großes Merci an Oliver Schier für die professionelle Organisation vor Ort, an das Black Cat Team, für die zur Verfügung gestellte Angelausrüstung für allerhöchste Ansprüche, und auch an die Firmen Garmin und Zeepter für die wertvolle Unterstützung bei diesen Touren im Bereich weiterer, dringend benötigter Ausrüstungsgegenstände.

 

Und ganz besonders bei Felix, Jonas, Julian, Dirk, Rebekka, Andreas, Bernhard, Markus, Sven, Benedikt, Manfred, Christoph und Thomas, die diese Touren für uns unvergesslich machten. Wir hatten eine fantastische Zeit während dieser Spanien Reise. Es gibt auch einen filmischen Tour-Rückblick unter folgendem Link:

 

https://www.youtube.com/watch?v=u96YrnVvumk

 

Wie eingangs bereits erwähnt, auch 2019 greifen wir wieder an: Der Schauplatz für die nächsten Wels-Abenteuer ist der berühmte Po in Italien! Und getreu dem Motto „Doppelt hält besser“ bieten wir gleich zwei Tour-Termine an. Habt Ihr Lust auf bahnbrechende Wels-Rekorde? Wir freuen uns selbstverständlich sehr über Euer Interesse und über eine Teilnahme. Kontaktiert uns gerne über unsere E-Mail-Adressen für Fragen aller Art.

 

Peter Merkel: neckarwaller@gmail.com

 

Patrick Haas: paddelhaas@web.de

 

Tour-Termine: 21.09. bis 27.09.2019 sowie 28.09. bis 04.10.2019

 

Eure Wild Cat‘z bleiben wild – Ihr auch?

 

Peter Merkel und Patrick Haas