Sie befinden sich hier:

23.04.2018

On Tour mit der Browning Argon MT Feeder-Rute

Ich bin heute mit mir und meiner Browning Argon MT Feeder-Rute (3 Meter) verabredet. Warum sie für mich das absolute Optimum ist und welche Tipps ich Euch zum Method-Feederangeln geben kann, erfahrt Ihr an dieser Stelle.

Es ist Frühjahr und ich angele das erste Mal mit der Argon MT Feederrute, die mich schon auf den ersten Blick absolut überzeugt. Ich sitze gerade an einem Gewässer und sehe die Fische, wie sie bei dem sich langsam erwärmenden Wasser nur so mit den Ködern spielen. Die Rute befindet sich auf der Ablage und ihre Spitze biegt sich gerade in Zeitlupe, verliert dann aber wieder relativ schnell ihre Spannung. Ich warte fünf Minuten, erlebe leider aber kein weiteres Nachfassen. Hätte ich die Rute vielleicht gleich zum Anschlag anheben sollen? Ich wiederhole das Prozedere und beim nächsten Biss hebe die Rute sofort an. Der gewünschte Überraschungsmoment bleibt jedoch noch aus - kein Fisch! Jetzt haben wir diese Situation, die jeder kennt und die Gedanken hervorrufen, "was wäre wenn...?"
Hier möchte ich ansetzen und Euch hilfreiche Tipps geben, wie die Fische im noch zeitigen Frühjahr überlistet werden, und das in Verbindung mit dieser ausgezeichneten und hochwertigen Method-Feederrute aus dem Browning-Programm.

- Es ist oft ein Vorteil, eine weiche Spitzen-Aktion zu haben. Auf die Argon MT Feeder 3 m trifft dies genau zu. Sie zeichnet sich durch sehr sensible Glasfiberspitzen aus, die eine absolut zuverlässige Bisserkennung garantieren. Dabei hat sie genügend Rückgrat, um spielend mit einem großen Karpfen jenseits der 10-kg-Marke fertig zu werden. Ein wahres Kraftparket!

- Freilauf-Montagen benutzen! Der Method-Feederkorb läuft frei auf der Schnur und der Fisch schöpft nicht so schnell Verdacht.
- Die Schnur nicht zu stark vorspannen: Wenn der Fisch den Köder aufnimmt, spürt er somit weniger Widerstand.
- Weiche Köder verwenden, z.B. Expander Pellets, Soft Hook Pellets, Paste, z.B. Hybrid Chewies: Diese werden argloser aufgenommen und waren auch heute im weiteren Verlauf meiner Angelsession mein Schlüssel zum Erfolg.
- In festgelegten Rhythmen Köder wechseln. Der Verführer, der noch gestern Fische brachte, muss heute nicht zum Ziel führen!
- Sinkende Schnur verwenden, um Schnur-Schwimmer zu verringern. Was vermeintliche Bisse in der Spitze anzeigt, die aber gar keine sind.

Das sind meine Erfahrungswerte im Frühjahr, wenn es um das populäre Angeln mit modernen Method-Techniken geht. Und dazu empfehle ich uneingeschränkt die Browning Rute Argon Feeder in 3 Meter Länge, die mich gleich vierfach überzeugt:

    - Perfektes Drillverhalten
    - Optisch ein Hingucker
    - Hochwertige Verarbeitung
    - Top im Preis-Leistungs-Verhältnis

Ich hoffe, ich konnte Euch den einen oder anderen Tipp näher bringen und Ihr könnt ihn erfolgreich umsetzen. Ich freue mich, auf die ein oder andere Fangmeldung!

Viel Grüße
Euer Miles Paradowski