Sie befinden sich hier:

21.09.2015

Warchild Tele Carp

Manche Gegebenheiten des Karpfenangelns erfordern bestimmtes Angelgerät. Ein wichtiger Punkt, um durchgehend erfolgreich zu sein, ist der Zeitfaktor. Wer viel Zeit am Wasser verbringen kann, wird auch immer mehr fangen können. Aber wie kann man sich die Zeit nehmen, in einer Gesellschaft die auf Leistung ausgerichtet ist und man stark im Berufsleben eingespannt ist? Richtig: mit Overnight oder Short Sessions unter der Arbeitswoche!

Seit vielen Jahren praktiziere ich neben der Wochenendsession oder den längeren Auslandstouren auch diese Art des Angelns. Der wichtigste Punkt hierbei ist die begrenzte Zeit richtig zu nutzen. Das gelingt mir durch gute Vorbereitung meiner Angelplätze und einer hohen Flexibilität am Wasser. Allgemein bin ich kein Angler der mit viel Ausrüstung ans Wasser geht. Trotzdem optimiere ich immer wieder mein Tackle oder sortiere Dinge aus, die nicht zwingend notwendig sind, um gegebenenfalls auch hierbei schnelle Platzwechsel durchführen zu können.
 
Mit Teleruten habe ich das Angeln angefangen. Ihre Kompaktheit habe ich schon als kleiner Junge geschätzt, als ich noch mit dem Fahrrad ans Wasser fuhr. Das Fahrrad befördert mich zwischenzeitlich zwar nicht mehr zum Angeln, aber eine Telerute hat es mir in dieser Saison wieder angetan.

Die Warchild Tele Carp von Quantum Radical in 3,60 m Länge und einer Testkurve von 2,75 lb.

Zunächst aufmerksam geworden durch die tolle Optik des sehr schlanken Rutenblanks, stellte ich schnell fest, dass sich einiges getan hat im Telerutensektor die letzten zwei Jahrzehnte. Vorbei die Zeiten, als gerade die abgehackte Parabolik mich nur noch zu Steckruten greifen ließen. Die Warchild Tele Carp löst dieses Problem perfekt, teleskopierbar aus sechs Segmenten und ausgestattet mit sechs stabilen Doppelstegringen mit SIC Einlage ist die große Besonderheit dieser Telerute, dass sich das erste Segment vor dem großen Startring übergangslos aus dem Griffteil ziehen lässt. Die Aktion der Rute ist beeindruckend und kaum zu unterscheiden von einer Steckrute. Ihr Eigengewicht über 282 Gramm aber um ein vielfaches geringer. Die Transportlänge beträgt 1,22 m. Der Carbonlook geht in dezentes Schwarz über und wird nur durch die schicken orangen Zierwicklungen der Ringe unterbrochen. Der Rollenhalter ist solide, an den Enden abgesetzt mit Moosgummi und hält meine verwendeten Carp Teaser FD Rollen sicher fest. Da wackelt überhaupt nichts. Ein Schnurclip für das Slack Line Angeln ist am Blank angebracht. Japan Shrink Rubber überzieht das Ende der Rute und begünstigt die Griffigkeit bei weiten Würfen. Eine schwarze Metallabschlusskappe rundet die sehr professionelle Optik ab.

Mit der Warchild Tele Carp gelang mir der Traumfang eines großen Schuppenkarpfen aus meinem Heimatfluss Neckar - und insgesamt betrachtet die erfolgreichste Saison an diesem Gewässer seit vielen Jahren. Auch in der Praxis hat sich diese Rute somit bestens bewährt.

Die Quantum Radical Warchild Tele Carp ist neben der von mir eingesetzten Variante mit 3,60 m, 2,75 lb auch in einer für die Longrange Fischerei ausgelegten Version mit 3,90 m, 3lb  im Handel erhältlich.

Weitere Infos zur Warchild Carp Telerutenrange findet ihr im Zebco Europe Hauptkatalog 2016 auf Seite Q 144.