Sie befinden sich hier:

13.12.2010

Dauerbrenner Rhino DF - auch im Welsbereich

Tostedt. Im Ringen um unverwüstliche Ruten gehen Hersteller unterschiedliche Wege. Rhino hat schon seit über 10 Jahren weltexklusiv die Nutzungsrechte für ein Material mit dem Namen Durafibre. Damit produziert das Unternehmen Ruten, die für den Konsumenten einen idealen Kompromiss darstellen: Auf der einen Seite fühlen sich Rhino-DF-Ruten an wie "normale" Carbonruten, sie sind also leicht, steif und schnell; andererseits vertragen sie viel mehr als Vergleichsruten, was Zebco Sports Europe immer wieder auf’s Neue unter Beweis stellt. Zudem sind Rhino-DF-Ruten für den Kunden bezahlbar und mit einer lebenslangen Garantie auf dem Blank versehen.
Nachdem Meeresruten und Spinngerten Dauerbrenner in der Rhino-DF-Palette sind, mussten sich die Welsruten in den letzten Jahren bei Rhino Black Cat erst bewähren. Diesen Härtetest haben sie aber mit Bravour bestanden, es wurden schon mehrere Welsgiganten von mehr als 100 kg Gewicht mit eben Black-Cat-DF-Ruten bezwungen.
Jürgen Masuch, Produkt-Manager von Zebco Sports Europe: "Wir sehen auch nach 10 Jahren keine Alternative zu Rhino DF, wenn es darum geht, extrem belastbare Ruten zu konstruieren. Mit dem Herstellerwerk haben wir eine bewährte Partnerschaft und nutzen die Vorzüge des Materials, weitere Erfolgsmodelle zu konstruieren. Nachdem wir 2010 u.a. unsere 150-Jahre-Jubiläumsfeederruten aus Durafibre bauten, entwickeln wir derzeit für 2011 u.a. verschiedene Welsruten für die Vertikal- und Bootsangelei neu. Rhino DF muss sich nicht neu erfinden, es ist für Angler einfach eine der sichersten Entscheidungen beim Rutenkauf."